Ich grüße Sie!

Mein Name ist Klaus Ranger, ich bin Ihr Landtagsabgeordneter im Wahlkreis Neckarsulm. Meine Arbeit hat zwei Schwerpunkte: die Vertretung der Interessen meines Wahlkreises, also der 23 Städte und Gemeinden und der rund 150.000 Mensche, die hier leben. Und die klassische parlamentarische Arbeit im Landtag. Hier sind meine inhaltlichen Schwerpunkte Bauen und Wohnen, kommunale Angelegenheiten und Sportpolitik. Dies bildet sich auch in meinen Ausschusszugehörigkeiten ab. Ich gehöre dem Auschuss für Landesentwicklung und Wohnen, dem Innenausschuss mit Innenpolitik, Digitalisierung und Kommunalem und dem Petitionsausschuss an. Außerdem bin ich Schriftführer und darf regelmäßig während Plenarsitzungen für eine ordentliche Dokumentation sorgen.

Ich möchte Sie und Ihre Ideen, Ihre Anliegen und Wünsche an die Landespolitik kennenlenern. Ich lade Sie deswegen herzlich ein, weiterhin mit mir Kontakt aufzunehmen. Per Post, E-Mail, in den sozialen Netzwerken oder auch persönlich bei Veranstaltungen oder in meinem Wahlkreisbüro, das ab August in der Innenstadt von Neckarsulm liegt.

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund,

Ihr Klaus Ranger

 

 

02.07.2021 in Topartikel Landespolitik

Meine erste Landtagsrede

Gestern durfte ich meine erste Rede im Landtag halten. Ein tolles Gefühl, nicht nur - wie bisher - für ein Foto am Redepult zu stehen, sondern tatasächlich einen Beitrag zur Debatte zu leisten. Am Anfang war mir ein bisschen mulmig, das hat sich dann aber schnell gelegt.

Schließlich ging es auch um eins meiner Steckenpferde, die Sportpolitik. Anlass war ein Antrag der AfD, Vereinsaktivitäten zeitnah wieder zu ermöglichen. Abgesehen davon, dass der Antrag - wie so viele Anträge und Vorschläge der AfD - längst überholt ist, habe ich deutlich gemacht dass der Sport sich ganz sicher nicht vor den Karren der AfD spannen lässt. 

Stattdessen habe ich deutlich gemacht, was die Sportvereine jetzt wirklich brauchen:

  • Eine zügige Einrichtung eines Runden Tisches „Sport und Sportvereine in und nach der Corona Pandemie“
  • Unterstützung bei der Rück- oder Neugewinnung von Mitgliedern
  • Die Weiterenticklung des Solidarpakts IV, auch mit Blick auf die schweren Unwetterschäden der letzten Tage/Wochen

Meine vollständige Rede als PDF gibt es hier, in den nächsten Tagen werden wir auch das Video in der Landtagsmedithek verlinken. Ich freue mich über Ihr Interesse!

27.07.2021 in Wahlkreis

Klaus Ranger begrüßt die Entscheidung für einen KI-Park in Heilbronn

Zur Entscheidung der Landesregierung, den Zuschlag für den KI-Innovationspark nach Heilbronn zu vergeben, kommentiert Klaus Ranger, SPD-Landtagsabgeordneter im Wahlkreis Neckarsulm, folgenermaßen:

„Diese Entscheidung ist ein großer Tag für die Stadt Heilbronn und die ganze Region und ein wesentlicher Beitrag zur Sicherung unseres Wirtschaftsstandorts. Der KI- Innovationspark ist ein wirtschafts- und strukturpolitischer Meilenstein, der zahlreiche neue und vor allem zukunftsträchtige Arbeitsplätze in unserer Region bringen wird. Vom Know-How, das im KI-Park entsteht, werden auch die Branchen profitieren, die heute prägend für unsere Region sind und sich mitten im Strukturwandel befinden.

Neben der Planung des eigentlichen KI-Parks gilt es, von Anfang an die Herausforderungen mitzudenken, die durch die Entwicklung einer großen Gewerbefläche entstehen: Mobilität, Wohnraumbedarf, Infrastruktur.

Konkret müssen wir darüber sprechen, wie der KI-Park bestmöglich an den ÖPNV angebunden wird. Beispielsweise durch eine neue Stadtbahnlinie, die das Gewerbegebiet Böllinger Höfe inklusive der Steinäcker anbindet.

Wir müssen darüber sprechen, wo die Menschen wohnen, die im KI-Park arbeiten werden und welchen Bedarf an Wohnraum mit ganz unterschiedlichen Preisklassen und Wohnformen diese Entwicklung mit sich bringt. Gleiches gilt für die soziale Infrastruktur, ich nenne die Beispiele Kinderbetreuung und Sportangebote.

Wir brauchen innovative Ansätze mit kurzen Wegen zwischen Wohnen, Arbeit und Freizeit.  Bei all diesen Punkten müssen die Akteure in der Region eng zusammenarbeiten und brauchen auch die Unterstützung des Landes durch flankierende Entscheidungen z.B. beim Ausbau des ÖPNV oder im Rahmen der Städtebauförderung.“

16.07.2021 in Aktuelles

Klaus Ranger zur Hochwasserkatastrophe

Die Bilder aus Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz erschüttern mich zutiefst. Eine Hochwasserkatastrophe dieses Ausmaßes hätte ich in Binnendeutschland nicht für möglich gehalten. Meine Gedanken sind bei den Menschen, die Angehörige verloren haben oder vermissen und auch bei denen, die materiell vor dem Nichts stehen. Ich wünsche ihnen, dass sie jede nötige Unterstützung zeitnah und unbürokratisch erhalten.

Mit allergrößtem Respekt danke ich den Rettungskräften und allen Helfer/innen, die auch ihr eigenes Leben in Gefahr bringen. Danke auch jenen aus unserer Region, die sich auf den Weg in die Katastrophengebiete gemacht haben oder ihre Hilfe für die Aufräumarbeiten angeboten haben.

Unsere Gesellschaft muss schnell und weitgehend Lehren aus dieser Katastrophe ziehen. Politik, Wirtschaft, die Gesellschaft als Ganzes. Wir stehen mit Blick auf den Klimawandel unter noch größerem (Zeit)Druck als bisher angenommen. Wir alle sind gefordert: die "große Politik" und wir vor Ort in den Kommunen, die Betriebe und Unternehmen, jeder einzelne von uns bei seinen alltäglichen Entscheidungen.

Und ich gebe meinem Fraktionsvorsitzenden Andreas Stoch recht, der schreibt: "Wir müssen jetzt im Landtag von Baden-Württemberg über die kurzfristige Vorsorge im Hochwasserschutz, die optimale Vorbereitung aller Einsatzkräfte und die Konsequenzen beim Klimaschutz und dem Umgang mit unseren Flüssen beraten."

14.07.2021 in Unterwegs

Ehrenzeichen Bevölkerungsschutz für Graf Neipperg aus Schwaigern

Mutige und engagierte Persönlichkeiten waren gestern zu Gast im Innenministerium und wurden mit dem Ehrenzeichen Bevölkerungsschutz des Landes Baden-Württemberg geehrt. Dieses wird an "wird an Personen vergeben, die sich in besonderer Weise um den Bevölkerungsschutz verdient gemacht haben oder die besonders mutiges und entschlossenes Verhalten im Bevölkerungsschutzeinsatz gezeigt haben." (Quelle: Innenministerium) Und es ist auf 20 pro Jahr begrenzt.

Gemeinsam mit meinem Kollegen Nico Weinmann von der FDP konnte ich Graf Neipperg aus Schwaigern gratulieren, der gestern Abend für sein Lebenswerk bei den Maltesern geehrt wurde. Herzlichen Dank für diesen lebenslangen Einsatz, ich habe großen Respekt vor dieser Arbeit!

Und ich will die Gelegenheit auch nutzen, allen anderen zu danken, die sich im Bevölkerungs- oder Katastrophenschutz ehrenamtlich engagieren. Ohne euch hätte unsere Gesellschaft ein großes Problem.

13.07.2021 in Unterwegs

Zu Besuch bei OB Mergel in Heilbronn

Neben meinem eigenen Wahlkreis kümmere ich mich noch um mehrere Betreuungswahlkreise, darunter auch Heilbronn. Mit OB Harry Mergel hatte ich heute ein gutes Gespräch über die Stadtentwicklung, Städtebauförderung, die Zusammenarbeit von Stadt- und Landkreis Heilbronn und der ganzen Region und natürlich über Corona.

Ich freue mich übrigens, dass Heilbronn es geschafft hat, von den teilweise hohen Inzidenzen auf aktuell 2,4 zu kommen! Die attraktiven und dezentralen Impfaktionen, die die Stadt seit einiger Zeit anbietet, haben hier sicher einen großen Anteil.

09.07.2021 in Unterwegs

Mit Bürgermeister Brechter und meiner Wahlkreiskollegin Isabell Huber (CDU)

Das Solebad in Bad Wimpfen ist wieder geöffnet!

Haben Sie das frisch sanierte Solebad in Bad Wimpfen schon getestet? Ich war dort, leider im Anzug und nicht in der Badehose... - denn gemeinsam mit Bürgermeister Claus Brechter, dem Architekten und weiteren Gästen haben wir das Bad am Freitag letzte Woche offiziell eingeweiht. Meinen Besuch zum Schwimmen werde ich bald nachholen, vielleicht sehen wir uns dann!

01.07.2021 in Unterwegs

Im Gespräch mit Landrat Dr. Neth. Im Hintergrund der Bus des RKI

Beim Impfmarathon in Hohenlohe

Impfen und die Forschung zu Covid19 weiter vertiefen - das sind die beiden Schlüssel zur Überwindung der Pandemie.
Vor ein paar Tagen durfte ich gemeinsam mit Landrat Dr. Neth und Kolleg/innen aus dem Landtag einen Blick hinter die Kulissen der entsprechenden Angebote im Landkreis Hohenlohe, und damit in meinem Betreuungswahlkreis, werfen. Auf dem Programm standen die Besichtigung der RKI-Folgeuntersuchung von Genesenen und Geimpften zum besseren Verständnis der Immunantwort in Kupferzell, ein Besuch des Kreisimpfzentrums in Öhringen und des Impfmarathons mit dem Einmalimpfstoff von Johnson&Johsnon in Pfedelbach

Es war super interessant und ich möchte mich bei allen bedanken, die hier beruflich oder ehrenamtlich eine wichtige Arbeit leisten!

29.06.2021 in Unterwegs

Vor Ort einkaufen!

Ich habe mir einen neuen Anzug gekauft - wie findet Sie ihn? Und auch wenn Geschmäcker (zum Glück!) verschieden sind, bei einem sollten wir uns alle einige sein: vor Ort kaufen und den lokalen Handel stärken! Deswegen war ich heute ganz früh bei Kleider Müller in Gundelsheim und wurde von Klaus Müller ausgesprochen gut beraten.

23.06.2021 in Unterwegs

Wir haben da mal was vorbereitet, liebe Landesregierung

Grün-Schwarz hat eine ganz schwierige Angewohnheit: Dinge in ihren Koalitionsvertrag schreiben, dann ewig darüber diskutieren und am Ende doch nicht umsetzen! Dieses Verhalten kennen wir bereits aus den vorherigen fünf Jahren Grün-Schwarz!
Damit die Senkung des Wahlalters für die Landtagswahl auf 16 Jahre nicht das selbe Schicksal ereilt, haben wir einfach mal einen Gesetzesentwurf beschlossen und werden ihn zeitnah einbringen.
16-jährige sind verantwortungsbewusst genug, um sich an unserer Demokratie zu beteiligen. Also lasst sie auch an die Urne!

23.06.2021 in Unterwegs

Beim Nachbarn zu Besuch

Beim Nachbarn ist man ja besonders gern zu Gast. Bevor ich die nächsten zweieinhalb Tage in Stuttgart bei den konstituierenden Sitzungen meiner Ausschüsse verbringe, habe ich heute Vormittag Bürgermeister Bernd Bordon in Untereisesheim einen Besuch abgestattet. Guter Austausch über kommunal- und landespolitische Themen, den wir regelmäßig fortsetzen wollen.